Die Vocal Groups kamen Anfang der 40’er Jahre in Mode - es waren insbesondere zwei, die mit den Big Bands zu einer gewissen Berühmtheit gelangten: die Modernaires, die mit der Glenn Miller Band auftraten und die Pied Pipers, die zum Orchester Tommy Dorseys gehörten.

Dabei hatte jede der beiden Gruppen ihren ganz eigenen Sound. Die Modernaires fügten sich wundervoll in den schwebenden Klang der Miller Band ein - zusammen schufen sie so eine Klangdichte, die wie ich finde, noch heute unter die Haut geht. Dagegen war der Sound der Pied Pipers eher lyrisch und oft auch sehr romantisch. Sie waren die ideale Ergänzung zum jungen Sinatra.

Der Sound dieser Vocal Groups hat mich schon als Kind fasziniert, Swing war damals noch häufiger im Radio zu hören. Als ich dann selbst Sänger wurde, träumte ich davon, den Sound der Vocal Groups wieder lebendig zu machen und auf die Bühne zu bringen. Im Sommer 2003 rief ich Andrej Hermlin an und schlug ihm vor, seinem Orchester ein Männervokalquartett hinzuzufügen. Er war von der Idee begeistert. Wir verabredeten uns zum nächstmöglichen Termin, um die Details zu besprechen. Dass dieser Termin an einem frühen Montagmorgen auf dem Flughafen in Köln stattfinden musste, tat unserer Begeisterung keinen Abbruch.

Dies sollte die Geburtsstunde der Skylarks werden. Nach einem intensiven Casting konnte ich drei talentierte und motivierte Sänger finden, die vor allem auch die Begeisterung für den Vocal Group Sound mitbrachten. Mit Andrej sind wir uns einig, dass man dieser Musik nur gerecht werden kann, wenn man sie bis in jede Einzelheit hinein authentisch präsentiert. Die Skylarks treten infolgedessen jeweils in der Originalbesetzung auf: fünfstimmig für die Modernaires und vierstimmig für die Pied Pipers. Gemeinsam mit dem authentischen Sound der Band erwecken wir so zu neuem Leben, was seit 60 Jahren auf Tonträgern schlummert.

Wir freuen uns, dass Sie die Begeisterung für authentischen Swing mit uns teilen und wünschen Ihnen viel Vergnügen in unseren Konzerten!